Winter-Intensive

Winter-Intensive Contact Improvisation 2017
Kompaktkurs 13.- 23.02.2017
beginner-intermediate 

mit Christian Apschner 

Woche 1: Mo - Do 13.- 16.2.2017

Woche 2: Mo - Do 20. - 23.2.2017

jeweils  18.15 - 20.30h

Mo und Do (13.2., 16.2., 20.2., 23.2.): Turnsaal Gilgegasse 12, 9. Bez.
Di und Mi (14.2., 15.2., 21.2., 22.2.): Turnsaal Einsiedlergasse 7, 5. Bez.

Bewegen, Spüren, Tanzen und Körperkommunikation und -kontakt als heilsamer Kontrast zu stundenlangem vor dem Computer-Sitzen. Das wahre Leben und Erleben ist analog. Bist du neugierig auf Contact Improvisation oder möchtest du deine Erfahrung vertiefen und erweitern? 

Diese zweiwöchige Winter-Intensive (acht Abende) stellt eine Art Kompaktkurs dar, in dem die wichtigsten Grundprinzipien und Techniken der Contact Improvisation vermittelt werden. Es ist auch möglich an nur einer Woche teilzunehmen. 

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Somatic Communication and Cooperation
  • Movement Technique and Principles of CI
  • Intuition and Play
  • Physical training
  • Genderfluid Partnering
  • Embodiment / Somatisches Lernen
  • Mindful Art Sport

Der Kompaktkurs ist zunächst ein grundlegendes Bewegungstraining zur Schulung der kinästhetischen und sensomotorischen Sinne – vom sensiblen Wahrnehmen und Spüren des eigenen Körpers in Ruhe und Bewegung, des Bodens, der PartnerInnen bis hin zum Training von angemessenen und schnellen Reaktionen in Überraschungsmomenten. 

CI ist Improvisation im ursprünglichsten Sinn. Jede Bewegung entsteht unmittelbar im Augenblick aus dem Zusammenspiel der Körper mit der Schwerkraft. Im Laufe des Lernprozesses eröffnet sich die komplexe Fähigkeit, sich dem gemeinsamen Bewegungsfluss hinzugeben und gleichzeitig den gemeinsamen Tanz so präsent wahrzunehmen, so dass dieser Fluss jederzeit spielerisch gelenkt werden kann.

 

Teilnahmeempfehlungen:

Tanz- und Bewegungsvorerfahrung aller Art sowie Bereitschaft und Lust sich auf Körperkontakt einzulassen.

 

Kosten:

1 Woche: € 80,- , StudentenInnen unter 27: 60,-
Beide Wochen: € 145,- , ermäßigt: € 110,-

Anmeldung: Christian 0650/8931081 oder ci.rollingpoint@gmail.com

Zur verbindlichen Anmeldung bitte den Kostenbeitrag vorab auf unser Konto
IBAN: AT54 3200 0000 1701 2717, BIC: RLNWATWW, Verein rollingpoint, einzahlen.

 

____________________________________________________________

 

aus dem ARCHIV:

 

Winter-Intensive 2016:  8.- 18.02.2016

"A journey into the sensomotoric dreammachine of Contact Improvisation and 3-D flow movement"

Contact Improvisation ist Körperwahrnehmung und sensomotorisches Lernen mit allen Sinnen und auf allen Ebenen. Wir spüren unseren TanzpartnerIn, lokalisieren unsere Gelenke und Knochen, lassen uns mit der Schwerkraft fallen, ertasten den Boden, nehmen den Schwung mit und lenken ihn um.....

Alle unsere Sinne sind für den Augenblick offen und die Sinnenseindrücke laufen vorbei wie ein Film - Contact Improvisation als "sensomotoric dreammachine". Die durch Bewegung  und Körperkontakt und die  entstehenden Neurotransmitter wie Dopamin, Oxytocin und Adrenalin machen uns gleichzeitig entspannt, wach und glücklich. Ein Teil der Faszination der Contact Improvisation beruht auf diesem Bewegungsempfinden, das von vielen CI-TänzerInnen auch mit dem befreienden Gefühl des Fliegens beschrieben wird.

In der Intensive fokussieren wir die Aufmerksamkeit auf den Fluss und Schwung der Körpergewichte durch den Raum („swimming in the sea of gravity“, „going with the momentum“) und lernen unsere Körper in der Bewegung um den gemeinsamen Kontaktpunkt zu koordinieren. Trager-Körperarbeit wird uns unterstützen mehr Leichtigkeit in der Bewegung zu finden und den kinästhetischen Sinn zu verfeinern. Mittels "locomotion" erforschen wir dreidimensionale Fortbewegungsmuster durch den Raum um die Bewegungkoordinationen zu optimieren und zu erweitern.

 

________________________________________________________________

 

Contact Improvisation Winter-Intensive 2013: 11.- 21.02.2013
mit Christian Apschner, support: Monika Schuberth

 "Happy Warriors for Peace" Training

Für diese Intensive übernehmen wir einige Ansätze von „martial arts“ wie Aikido, Capoeira oder Tai Chi, um gleichzeitig einerseites gut in uns selbst zentriert und geerdet zu sein und andererseits unsere Wahrnehmung aktiv für den Raum um uns zu öffnen. Wir werden die gesamte Bandbreite zwischen kuschelig-weichem Körper- und Bodenkontakt  („Yield“, „Oyxtocintanz“)* und schnellen raumgreifenden Bewegungen ausloten. Bewusstes Denken wird mehr und mehr in den Hintergrund treten um ganz auf unsere natürlichen Körperreflexe und die von der Evolution mitgegebene Bewegungsintelligenz zu vertrauen. Ziel ist es, unseren westlich geprägten Dualismus zwischen Körper und Geist bzw. Bewegungsphysik und –emotion (-chemie) aufzulösen. Dies lässt uns erfahren, wie Spannkraft, Geschmeidigkeit und körperliche Durchlässigkeit, Athletisches und Meditatives gleichwertig im Tanzen verfügbar sein können.

*) Yield: Begriff aus der Körpertherapie; bedeuted in die Schwerkraft nachgeben, loslassen, in den Kontakt hineinschmelzen oder einfach nur „sein“
*) Oxytocin: Hormon, dass durch einfühlsamen Körperkontakt und Berührung entsteht. In der neurochemischen Forschung wird Oxytocin beim Menschen mit psychischen Zuständen wie Liebe, Glück und Vertrauen in Zusammenhang gebracht.

Zielgruppe: Für beide Kurse solltest Du Eigenverantwortlichkeit, ein gewisses Ausmaß an Bewegungserfahrung und Freude an körperlichem Einsatz mitbringen. Für Woche 2 sind zusätzlich solide Grundkenntnisse der Contact Improvisation oder Teilnahme Woche 1 erforderlich.

Christian Apschner:  Tanzt seit 1995 CI. Seine wichtigsten LehrerInnen aus der Pionierzeit der CI sind Nancy Stark Smith, Daniel Lepkoff, Randy Warshaw, Andrew Harwood, Kirstie Simson u.a., Praktiker für Körperarbeit (Ortho-Bionomy und Trager), Bewegungspädagoge mit somatischem Hintergrund

Monika Schuberth: Abgeschlossene zeitgenössische Tanzausbildung am Studio an der Wien, Yogalehrerin und Performerin

_________________________________________________________________

 

Winter-Intensive Contact Improvisation (open level)

"The Monk, the Monkey and the Donkey "
"The Beginners Mind" oder was wir VONEINANDER lernen können 

13.- 22.2.2012 mit Christian Apschner (maRia Probst)

Wann bin ich ein guter Contact Improvisations TänzerIn? Für diese Frage gäbe es je nach individueller Einstellung viele verschiedene Antworten. Eine Antwort wäre: Wenn ich mich möglichst geschickt und athletisch jederzeit in alle Richtungen bewegen kann. Eine andere Antwort wäre: Wenn ich mich im gemeinsamen Bewegen möglichst gut selbst spüren und auf meinen Tanzpartner einfühlen/einstellen kann. In der Winter-Intensive werden wir uns auf das zweitere konzentrieren um grundlegende basics der Contact Improvisiation neu  und wieder zu entdecken. In einer angenehmen Atmosphäre und ohne Leistungsdruck nehmen wir uns Zeit, voneinander und miteinander zu lernen und lassen uns dabei überraschen, wo uns die gemeinsamen Tänze hinführen.

Offen für AnfängerInnen und Fortgeschrittene (open level), Räume sind leider nicht barrierefrei - keine Danceability Klasse möglich. Ein Grundausmaß an Konzentrationsfähigkeit, Beweglichkeit und Kondition ist erforderlich.